Kurzberichte




Exkurskolloquium 2018




Besichtigung der Dorfkirche in Hayna und Naundorf am 14.04.2018




Leiter des Exkursionskolloquiums: Gotthard Voss

Die Exkursion führte uns in die nähere Umgebung von Halle, wobei das Interesse den Dorfkirchen in den Orten Hayna/Sachsen und Naundorf/Saalekreis galt. Beide Kirchen sind Anfang des 13.Jhds im romanischen Stil gebaut worden und mit sich ähnelnden Portalen geschmückt.

Bei der Erhaltung der Portale ist eine unterschiedliche Herangehensweise festzustellen. In Hayna sind die Erhaltungsarbeiten nach dem „Dehio“schen Prinzip „Weniger restaurieren, mehr konservieren“ vorgenommen worden, da Restaurierungen einen stärkeren Eingriff bedeutet hätten und damit die Denkmal-Aussage verringert worden wäre. Daher wurde das Mauerwerk nur bei statischer Notwendigkeit zum Teil mit neuen Werkstücken ausgebessert und ansonsten mit einem Kieselsäure-Anstrich für die nächsten Jahrzehnte gesichert.

Vortragsraum

Portal der Kirche in Hayna

Vortragsraum

Inneansicht der Kirche in Hayna

Vortragsraum

Portal der Kirche in Hayna

Einen ganz anderen Weg hat man beim Portal an der Kirche in Naundorf beschritten, indem die Fehlstellen am Rahmen durch angetragenen Kalkmörtel ergänzt wurden und diese durch eine entsprechende Farbgebung den alten Steinen angeglichen. Das Baumaterial stammt größtenteils aus den Steinbrüchen rund um den Petersberg. Die Schmuckteile des eigentlichen Portals wurden nach sorgfältigen Voruntersuchungen und Dokumentation lediglich gereinigt, notwendige Festigungen vorgenommen und offene Fugen geschlossen.

Große Ähnlichkeit zwischen beiden Portalen besteht im Vorhandensein von vier Säulen und einem zweigeteilten Tympanon. Letzterer ist häufig in den Kirchen rund um den Petersberg zu finden.

Vortragsraum

Portal der Nauendorfer Kirche

Vortragsraum

Kirche in Naundorf

Vortragsraum

Seitenansicht der Neundorfer Kirche

Wichtig und damit sehr lobenswert ist, dass ein Anfang zu deren Erhaltung stattgefunden hat, dem hoffentlich weitere Aktivitäten bei den ca. 4000 Dorfkirchen folgen werden.

Auch wenn sich der Nutzen von Kirchen nicht quantifizieren lässt, haben sie auch heute noch eine Aufgabe.

Angemerkt sollte an dieser Stelle noch werden, dass es für den Denkmalschutz Gesetze gibt, nicht aber für den Umgang mit den Denkmalen. Allgemein gültige Grundsätze sind nicht verbindlich, sodass in der Denkmalpflege zumeist im Sinne einer Gestaltungsaufgabe gehandelt wird, bei der man etwas so oder auch anders machen kann. Dahinter steckt dann allerdings eine begründete Haltung, die zwischen den Bundesländern unterschiedlich ausfallen kann.



Text:Voß/Becker
Bilder:Werner Penke
Datum: 19.04.2018


--->Exkurskolloquium 2018